Praxis für EMDR und Traumatherapie

EMDR

Was ist EMDR ?

EMDR (Eye Movement Desensitation and Reprocessing, dt.: Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung) ist eine wirksame Psychotherapiemethode zur Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen und anderer psychosomatischer Erkrankungen. Entwickelt wurde EMDR von Francine Shapiro.

Ziel einer Behandlung mit der EMDR-Methode ist, die nicht ausreichend verarbeiteten traumatischen Erinnerungen nachzuverarbeiten und dadurch Beschwerden zu beseitigen.

Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass mit dieser Nachverarbeitung durch EMDR ein wirklicher Abstand zur belastenden Lebenserfahrung geschehen kann. EMDR lässt sich mit unterschiedlichen Therapierichtungen kombinieren und führt meist schon nach wenigen Sitzungen zu spürbaren und anhaltenden Ergebnissen.

Voraussetzung für die Behandlung mit der EMDR-Methode ist in eine genaue Diagnostik und eine gute Stabilisierung der Klient*innen. Nach einem kurzen Gespräch über das zu bearbeitende Ereignis kommen dann bilaterale Stimulationen hinzu. Diese sind in der Regel von der Therapeut*in geführte Augenbewegungen oder beidseitig abwechselnde Stimulation anderer Sinneswahrnehmungen. Diese Stimulation bewirkt, dass die bisher nicht verarbeiteten Erinnerungen nachverarbeitet und integriert werden können.

Die Wirksamkeit der EMDR-Methode ist in der Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung wissenschaftlich nachgewiesen.

Ablauf einer EMDR Behandlung

  1. Anamnese und Behandlungsplanung
  2. Stabilisierung und und Vorbereitung
  3. Bewertung der Belastung
  4. Desensibilisierungsphase mit bilateraler Stimulierung
  5. Verankerung des neuen unbelasteten Gefühls
  6. Körpertest
  7. Abschluss
  8. Überprüfung und Neubewertung

Eine EMDR Behandlung wird in mehreren Sitzungen durchgeführt.

Die erste Sitzung dient der ausführlichen Anamnese und der Stabilisierung.
In der zweiten Sitzung wir die belastende Erinnerung durchgearbeitet.
In der dritten Sitzung wird das Ergebnis der Behandlung überprüft und weiter stabilisiert oder bei Bedarf nachbearbeitet.

Eine fundierte Behandlung erfordert mindestens drei bis fünf Sitzungen.

Wenn die traumatische Situation wiederholt oder über einen längeren Zeitraum statt gefunden hat, ist mit einem längeren Therapieprozess zu rechnen.

Ausschlußkriterien für EMDR sind neben einigen körperlichen Erkrankungen auch akute Sucht, Psychose oder Suizidalität.