EMDR und Traumatherapie Lüneburg – Praxis von Bülow

Über uns

Claudia von Bülow

Dipl. Sozialpädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, EMDR-Traumatherapeutin, system. Paar- und Familientherapeutin

Aus- und Weiterbildung
  • Diplom Sozialarbeiterin, FH Wien 1980
  • system. Familientherapeutin , Linz 1989
  • tiefenpsycholog. fund. Körperpsychotherapie, Hamburg 1996
  • Heilpraktikerin f. Psychotherapie gem. HPG , Lüneburg 1996
  • Aufbaukurs syst. Familientherapie Lüneburg 1998
  • EMDR Therapeutin Europ. Ges. für Traumath. & EMDR, 2017 Tübingen
Berufliche Stationen

Jugendamt der Stadt Wien

Psychiatrisches Krankenhaus Wien

VSE Jugendhilfe Lüneburg

Therapie und Jugendhilfe GbR

Suchthilfe

Leitung Pro familia Beratungsstelle Uelzen

Albrecht v. Bülow

Dipl. Sozialpädagoge , Heilpraktiker f. Psychotherapie, Gestaltherapeut, EMDR-Traumatherapeut, Suchttherapeut

Aus-und Weiterbildung

Dipl. Sozialpädagoge ( Univ. Lüneburg)

Gestalttherapeut (Heel Institut. HH 1992)

Suchttherapeut 2006

EMDR-Traumatherapeut (Europ. Ges. für Traumath. & EMDR, 2017 Tübingen)

Berufliche Stationen

VSE Jugendhilfe Lüneburg

Therapie und Jugendhilfe GbR

Therapeut. Kinder- und Jugendwohnheim Lbg

Leitung Ehe-und Lebensberatungsstelle Lüneburg

DROBS Lüneburg

Unser Arbeitsansatz

Wir sehen den Menschen in ein Geflecht von Beziehungen und Lebensumständen eingebettet. Unsere Aufgabe ist es, die Klient*innen darin zu unterstützen, die Ressourcen und Kraftquellen in ihrem Leben zu erkennen, und für sie nutzbar zu machen. Nur wer Boden unter den Füßen hat, und Kraftquellen nutzen kann, ist in der Lage, Krisen zu bewältigen und zu gesunden.

Im Erstgespräch wird eine genaue Anamnese erstellt und eine erste Zielvereinbarung zusammen mit dem / der Klient*in erarbeitet. Anschließend kann bereits mit der Stabilisierung begonnen werden.

Die Bearbeitung der Beschwerden durch bilaterale Stimulierung ( Augenbewegungen, Tappen, etc. ) erfolgt in weiteren Sitzungen.

Wir bearbeiten auf Wunsch der Klient*innen entweder einmalige Traumatisierungen oder eingebettet in einen längerdauernden psychotherapeutischen Prozess auch biographische Erlebnisse, die bisher unzureichend verarbeitet wurden.